Deutsch-Rumänische Hefte – Caiete Germano-Române

Halbjahresschrift der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft
Publicație semestrială a Societății Germano-Române

Jahrgang XV, Heft 1, Sommer 2012

Aus dem Inhalt:

  • Gerhard Köpernik: 20 Jahre Deutsch-Rumänische Gesellschaft Rumänien den Deutschen näher bringen
  • Walter Engel: Pionierleistung im rumänisch-deutschen Literaturaustausch Die Monatsschrift “Romänische Revue” (1885-1894)
  • Erhard Knechtel: Wilhelm Knechtel – ein europäisches Schicksal
  • Nicolai Staab: “Wir sind […] Rumänen, weil wir orthodox sind” – Umwidmung der rumänischen Orthodoxie zum kulturellen Erbe
  • Laura Polexe: “Schreiben Sie mir doch, lieber Genosse, wie es Ihnen geht …” Freundschaften und Netzwerke in der Sozialdemokratie
  • Marie Tanner: Leben in der Diktatur. Rumänischer Alltag unter Ceausescu im Film “Cum mi-am petrecut sfârsitul lumii”
  • Hermine-Sofia Untch: Tätigkeitsbericht der DRG 2011
  • Tony Krönert: Die Früchte des Karpatischen Gartens. Rumäniens Auftritt als Partnerland der Grünen Woche 2012
  • Thomas Schares: Ein Museum gegen das Vergessen- Ein Besuch im Revolutionsmuseum zu Temeswar/Timisoara
  • Richard Wagner: Heimat
  • Eduard Weissmann: Mythos Czernowitz

Download

Redaktionelle Leitung: Dr. Josef Sallanz

Jahrgang XV, Heft 2, Winter 2012

Aus dem Inhalt:

  • Markus Bauer: Das Mirakel von Temeswar – Zum 40. Jahrestag der “Aktionsgruppe Banat”
  • Bernhard Spring: Buna dimineata, domnule … Eine Lesereise durch Rumänien
  • Edda Binder-Iijima: “Rheintochters Donaufahrt” – Carmen Sylvas Geschichte und Geschichten an der Donau
  • Othmar Kolar: Die Vereinigung von Bessarabien mit Rumänien. Rumänien und Bessarabien 1918
  • Cristina Adina Stinghe: Vom Ostblockstaat zum Partner des Westens? Rumäniens Weg in die Europäische Union
  • Patrick Roesler: Rumänen in Ostspanien. Migranten zu Chancen und Schwierigkeiten der Integration
  • Tony Krönert: Kalte Schulen und klamme Kassen. Zur Notwendigkeit von Heizungsmodernisierungen in Rumänien
  • Thomas Schares: “Eine deutsche Methode, kein Geld aus dem Fenster zu werfen”“ Zur Bedeutung des Adjektivs „deutsch“ für Rumänen

Download

Redaktionelle Leitung: Dr. Josef Sallanz